Serien auf dem Prüfstand – Mühlanger kommt zum letzten Heimspiel der Hinrunde

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und auch die diesjährige Hinrunde der Kreisoberliga befindet sich auf der Zielgeraden. Zum Vorletzten Spieltag und damit letzten Heimspiel der Hinrunde wird unsere Verbandsligareserve am Samstag den Mühlanger SV empfangen.

Schaut man auf die Tabelle sollten die Fronten klar geklärt sein. 11 Punkte trennt die beiden Mannschaften, denn der Tabellenelfte ist zu Gast beim Tabellenfünften. Doch es sollte Vorsicht geboten sein. Auch in der vergangenen Saison lag die Favoritenrolle klar bei unserer Eintracht doch in beiden Partien tat man sich schwer. Eine Partie konnte man durch zwei sehr späte Tore mit 2:0 gewinnen, im Heimspiel kam man trotz früher Führung nicht über ein 1:0 Sieg hinaus. Auch in dieser Saison zeigen die heutigen Gäste wieder, dass sie nicht als Laufkundschaft abgestempelt werden können. Einige Favoriten bissen sich am Mühlanger SV bereits die Zähne aus. So verloren sie zum Beispiel im Kreispokal gegen den haushohen Favoriten Grün-Weiß Piesteritz aus der Landesliga nur mit 2:0. Die Tore fielen hierbei erst in den letzten 10 Minuten. Unsere Eintracht sollte also gewarnt sein.

Doch die Elf von Trainer Julius Sahr kann selbstbewusst in das Heimspiel gehen und ist natürlich gewillt gleich zwei Serien zu bestätigen. Zum einen hat man im heimischen BRALE-Sportpark in dieser Saison noch kein Spiel verloren und zum zweiten ist man nun bereits seit 14 Pflichtspielen ungeschlagen. Man kann dabei schon von einem Lauf sprechen, den man natürlich gegen die heutigen Gäste weiterführen möchte. Mit einem möglichen Sieg hält man zudem weiter den Anschluss an die Spitzengruppe der Liga und kann sich weiter oben festsetzen. An Motivation sollte es in diesem gefühlten Derby also nicht fehlen.

Mit dem letztlichen Erfolg im Rücken, dem Einzug in das Finale des Reservepokals, möchte man eine überzeugende Leistung auf den Platz bringen und keine Zweifel an einem Heimsieg aufkommen lassen. Die Partie wird bereits 10:30 Uhr durch den Unparteiischen Thomas Marufke angepfiffen.