Altherren

Alte Herren: Klarer Erfolg im Derby - SV Eintracht Elster vs. SV Grün-Weiß Annaburg 7:0

Am Freitag Abend kam es im Brale-Sport-Park auf dem Kunstrasen zum Derby-Rückspiel zwischen der Eintracht und den Grün-Weissen aus Annaburg. Schon das Hinspiel konnte man mit 3:1 siegreich für sich gestalten. An diese Leistung wollte man auch heute in Elster anknüpfen. Leider konnten die Sportfreunde aus der Heide nur 11Mann und auch nicht mit dem stärksten Aufgebot auflaufen. Von Beginn an übernahm die Eintracht die Initiative, aber man erzielte keine große Wirkung. Annaburg stand gut und Elster stellte sich zu umständlich an. Meist fehlte es an der Paßpräzision, oder man wählte die falsche Entscheidung. Nach einem Eckball durch Christian Aschenberner und dem anschließenden Kopfball durch Jörg Schubotz ging die Eintracht doch mit 1:0 in Führung.

Alte Herren: Eigentor sichert Auswärtssieg - TSV Treuenbrietzen vs. SV Eintracht Elster 0:1

  • 28 September 2017 | Chris

Am Freitag Abend reisten die Alten Herren zum TSV Treuenbrietzen. Im letzten Jahr verlor man gegen einen spielstarken Gegner in Elster mit 0:2. Somit war man gewarnt und begann das Spiel sehr defensiv. Zumal übernahm der Gastgeber auch sofort die Initiative, konnte sich aber nicht entscheidend durchsetzen. Da Elster nach vorne hin auch die Durschlagskraft fehlte, plätscherte das Spiel vor sich hin. Die dickste Möglichkeit hatte dann doch die Eintracht, als Daniel Röder sich auf der linken Seite energisch durchsetzte und auf den völlig freistehenden Thomas Meier paßte. Der ließ aber den Löwen aus acht Metern liegen. Bis zur Halbzeit passierte dann nicht mehr viel. So blieb es Torlos. 

Alte Herren: Starke zweite Hälfte reicht nicht zum Sieg - FC Stahl Aken vs. SV Eintracht Elster 5:3

  • 16 September 2017 | Chris

Am Freitag Abend reisten die Alten Herren zum FC Stahl Aken. Mit 12 Sportfreunden war man nicht gerade auf Rosen gebettet. 
Beide Mannschaften ließen es ruhig angehen, da man schon seit Jahren nicht mehr gegeneinander gespielt hatte. So spielte sich die Anpfangsphase erstmal zwischen den Strafräumen ab. Mit zunehmender Spielzeit übernahm der Gastgeber das Heft in die Hand, auch bedingt dadurch, dass die Eintracht sich viel zu umständlich anstellte. Folgerichtig bestraften die Stahlwerker die Nachlässigkeiten der Eintracht bis zur Pause mit drei Treffern, zweimal traf Ronny Meier und einmal Oliver Endert. Damit war die Eintracht sogar noch gut bedient, denn der Gastgeber ließ noch Einiges liegen. 

Seiten