Altherren

4:1 Sieg gegen Wörlitz

Nach einer Woche Spielpause reisten die Alten Herren zum fälligen Auswärtsspiel zum SV Grün-Weiss Wörlitz. Die letzten Begegnungen beider Mannschaften ist schon einige Zeit her, aber wie ich mich erinnere, waren sie immer heiß umkämpft. Dies sollte auch für die Partie von heute gelten. Heiß waren auch die Temperaturen und so war es auch nicht verwunderlich, dass die Eintracht verhalten begann, auch mußte man bedenken, dass man nur mit 12 Mann das Spiel bestritt. Elster ließ erstmal den Ball in den eigenen Reihen laufen, um zu sehen wie der Gegner drauf reagiert. Wörlitz blieb auch seiner Linie treu, wollte man doch nicht ins offene Messer laufen. Mit zunehmendem Spielzeit näherte sich die Eintracht immer mehr dem Gehäuse der Grün-Weissen.

Meier und Jänicke mit je einem Dreierpack

Vergangenen Freitag war die Mannschaft aus Prettin zu Gast in Elster. In der ersten Halbzeit war das Spiel ausgeglichen. Nach dem ersten Abtasten gab es Chancen für Torerfolge auf beiden Seiten. Während die Prettiner diese nicht in Tore ummünzen konnten, nutzte Matthias Jänicke seinerseits die Möglichkeiten und traf mit einem Doppelpack zur 2:0 Halbzeitführung.    

Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste nur noch einmal gefährlich vor das Tor der Elsteraner. Doch Günther Malke zeigte hier sein ganzes Können. Auf der Gegenseite spielte Elster immer wieder schnell und nutzte fast jede sich bietende Möglichkeit. Detlef Höhne erhöhte so auf 3:0, bevor Thomas Meier (3) und nochmals Matthias Jänicke den Endstand herstellten.

ESV Lok Falkenberg - SV Eintracht Elster 1:3 (1:1)

Am Freitag Abend traten die Alten Herren die Reise zur Lok nach Falkenberg an. Auf diese Partie freuen sich alle, da es  immer spannend und sehr fair zuging. Auch diesmal sahen die Zuschauer trotz hochsommerlichen Temperaturen bei 36 Grad ein abwechslungsreiches und faires Spiel. Von Beginn an waren beide Mannschaften bemüht, Sicherheit in ihr Spiel zu bekommen. Dies gelang dem Gastgeber besser und man ging nach einer Viertelstunde auch verdient in Führung. Christian Gerhardt traf unglücklicherweise ins eigene Tor. Danach mußte Elster was tun, zumal die Hausherren mit ein wenig mehr Glück die Führung hätten ausbauen können. Die ersten guten Ansätze der Eintracht waren noch nicht von Erfolg gekrönt. Den ersten Warnschuss gab Michael Zwade ab.

Seiten