Fussball

Wittenberg 5:1 geschlagen

Jörg Schubotz - Am Freitag Abend traf die Eintracht im BRALE-SPORT-PARK im letzten Spiel der Saison, auf die Einheit aus Wittenberg. Das Hinspiel endete kurios mit 5:5, so rechneten die Zuschauer auch diesmal mit vielen Toren. Doch in der ersten Hälfte taten sich Parallen zum Blönsdorf Spiel auf. Beide Mannschaften standen sicher in der Abwehr und so spielte sich das Geschehen zwischen den Strafräumen ab. Torchancen waren Mangelware und so blieb es bis zum Halbzeitpfiff von Günther Liebig torlos. Nach dem Wechsel wurden die Angriffsbemühungen der Eintracht zwingender und Dirk Stanitz eröffnete mit einem Doppelpack den Torreigen. Auch im weiteren Spielverlauf blieb der Gastgeber dran. Mario Große erzielte das 3:0 und wenig später erhöhte Jörg Schubotz auf 4:0.

Spiel endet mit einem gerechtem Unentschieden

Die Eintracht konnte am Samstag gegen den Tabellenzweiten aus Weißenfels ein 2:2 Unentschieden erreichen. Nach einer sehr guten halben Stunde, in der die Gäste keine Chance hatten, konnte die Eintracht mit 2:0 in Führung gehen.In dieser Zeit spielte die Mannschaft von Tobias Klier sehr ansehnlichen Fußball. Tim Körnig erzielt in Minute 20 mit einem direkt verwandelten Freistoß die 1:0 in Führung. Nur eine Minute später konnte Oliver Hinkelmann per Kopf ein Flanke von Schultz zum 2:0 einnicken. Nachfolgend gab es noch weitere Chancen, das Ergebnis zu erhöhen. Genutzt wurde aber keine und so nutzte der Gast aus Weißenfels seine erste Chance und traf zum 2:1 Anschluss. Nur wenig später nahm das Übel seinen Lauf und die Eintracht musste nach einem Freistoß das 2:2 hinnehmen.

Blönsdorf klar geschlagen - 6:1 Erfolg

Jörg Schubotz - Am Freitagabend traf die Eintracht im BRALE-SPORT-PARK auf die Männer aus Blönsdorf. Das Hinspiel hatte die Eintracht nur mit viel Glück und Mühe 3:2 gewonnen. So wollte die Eintracht diesmal die Fronten gleich zum Anfang des Spiels klären. Aber der Gast stand gut und eng in der Abwehr, sodass es zunächst kein Durchkommen für die Elsteraner gab. Durch die starken Offensivbemühungen war man aber auch ziemlich anfällig und offen in der Abwehr. Dies nutzen die Gäste in der 15.min. Der Ballverlust in der Vorwärtsbewegung, Paß auf Torjäger Daniel Straub, der noch Keeper Olaf Kühnast umkurvte und zum 0:1 einschob. Die Eintracht merkte das man hier und heute, konzentrierter zur Sache gehen mußte.

Seiten