Fussball

D-Jugend erreicht die Endrunde der Hallenkreismeisterschaften 2015/16

Leistung enttäuschend - Minimalziel erreicht. Mit diesem Fazit konnten die Trainer E. Schüler und D. Remme die Sporthalle des Berufschulzentrums Wittenberg verlassen. Nach der Auslosung ergab sich, dass man gleich im ersten Turnierspiel auf den großen Favoriten GW Piesteritz treffen sollte. In einem einseitigen Spiel unterlagen unsere Kicker mit 0:7! Damit war klar, dass die beiden nächsten Spiele gewonnen werden mußten, um sich wenigstens als Gruppenzweiter für die Enderunde zu qualifizieren. Gegen SG Heiderand I lag man schnell mit 0:1 zurück, Justus Göbel sorgt mit 2 Treffern für den 2:1 Sieg. Im letzten Spiel der Vorrunde gegen SG Seegrehna/Pratau war ein Spielfluss auch nicht zu erkennen, dennoch wurde der Gegner nach Toren von Jonas Jänchen und Justus Göbel mit 2:0 besiegt.

B-Junioren schaffen gelungene und erfolgreiche Hinrunde

In einem Kopf an Kopf Rennen mit der Spg. Holzweißig/Raguhn und dem TSV Elbe Aken liegt die B-Jugend nach 9 Spielen an der Tabellenspitze. 7 Siege und 2 Niederlagen, gegen die beiden o. g. Mannschaften, stehen zu Buche. Mit 55 erzielten Toren hat man die beste Offensive und mit nur 12 Gegentoren stellt man auch die beste Abwehr. Gut die Hälfte der Tore unserer Manschaft kommen vom besten Torschützen der Liga Yannick Schüler, der mit 28 Treffern die Torschützenliste anführt. Genau so positiv zu bewerten ist, dass sich 10 weitere Spieler in die bisherige Torschützentabelle eintrugen. Mit der Bildung der SG wusste man um die Qualität der Mannschaft. Schließlich hat man eine kleine Kreisauswahl zur Verfügung.

Hürde Doppelsieg gegen Halle gemeistert +++ Stephan glänzt als Joker

Nach einer torlosen ersten Halbzeit erwacht unsere Landesligaelf in Häflte zwei und schenkt den Gästen aus Halle, die mit einzelnen Spielern aus der Oberligamannschaft gespickt war, 5 Treffer ein. Dabei machte Felix Röder, nach Querpass von Benjamin Witt den 1:0 Auftakt. Doch nur wenig später die Ernüchterung. Halle kommt zum 1:1 Ausgleich durch Motscha. Doch die Eintracht lässt sich von diesem Rückschlag nicht beeindrucken und gibt durch Frank Lehmann's satten Schuss die Antwort zum 2:1. Das 3:1 macht Abwehrmann Pawel Wojciechowski per Kopf, nach einer Ecke von Benjamin Witt. Kay Stephan zeigte nach seiner Einwechslung wie man sich als Joker auszeichnet. Nach Vorlagen von Oliver Hinkelmann und Jens Puhlmann erhöhte er auf 5:1.

Seiten