Junioren

Ehrung für Wesley Madaj und sein Team

+++ Weitere Bilder hier +++

fupa.net | Freitagabend fand in der Sparkasse Wittenberg die Ehrung der besten Fußballer im Herren- bzw. Juniorenbereich der Saison 2014/15 statt. In insgesmat sieben Kategorien konnten die Vereine und deren Mitglieder des KFV Wittenberg in Kooperation mit FuPa Sachsen-Anhalt ihre Stimme abgeben. Wie bereits in den vergangenen Jahren fand die Festveranstaltung in der Sparkasse Wittenberg, dem wichtigsten Partner dieses Events, statt. Eröffnet wurde der Abend durch KFV-Vorstandsmitglied Hans-Jürgen Eiserfey, der sich auch für die Organisation der Gala verantwortlich zeigte.

Auf dem Boden der Tatsachen gelandet

FC Grün-Weiß Piesteritz II vs. SG Zahna/Elster II 9:2: Nach 3 Siegen in den ersten 3 Partien, fuhren unsere Jungs mit breiter Brust am Samstagvormittag zum Topspiel nach Piesteritz. Doch eine kämpferisch gute erste Halbzeit, sollte gegen die starke Reservemannschaft der Grün-Weißen nicht reichen. Piesteritz begann furios. Erste Minute, erster Angriff, erster Schuss, erstes Tor. So rannen die Elbekicker früh einem Rückstand hinterher. Doch es dauerte nicht lange, da konnte Moritz mit einem Schuss aus der Distanz den Ausgleich markieren (4. Minute). Danach wurde es ein sehr kampfbetontes Spiel mit einigen guten Möglichkeiten auf beiden Seiten, welche die Piesteritzer besser zu nutzen wussten. In der 11. Und 16. Minute erhöhten sie auf 3:1.

E-Jugend: 3. Sieg im 3. Spiel, gelungener Saisonauftakt

SG Zahna/Elster II vs. SG Zahna/Elster 2:0: Am Mittwoch trafen im heimischen BRALE-Sportpark die beiden E-Jugendmannschaften unserer Spielgemeinschaft zum Nachholspiel aufeinander. Nach zwei Siegen in den ersten beiden Partien wollten unsere Jungs ihre Form bestätigen und schnürten die Gäste von Beginn an in ihrer Hälfte ein. Elster war drückend überlegen, doch das Tor wollten sie einfach nicht treffen. Innerhalb von einer Minute verhinderten erst die Latte und dann der Pfosten den Erfolg. Chancen spielten sie sich zu genüge heraus, doch im Abschluss fehlte oft die Konzentration und die Kaltschnäuzigkeit. So blieb es trotz der spielerischen Überlegenheit immer eine spannende Angelegenheit.

Seiten