Kreispokal

Pokalüberraschung gegen Möhlau

Endlich war es so weit. Für unsere Reserve stand das Achtelfinale im Kreispokal auf dem Plan und der erhoffte große Gegner war zu Gast im Brale-Sportpark. Gegen die Möhlauer, welche in der aktuellen Landesklassen-Tabelle auf dem 3. Platz liegen, ging man als Außenseiter in diese Partie. Man wollte den Favoriten ärgern und die Überraschung wagen.

Man startete vielversprechend in die Partie und konnte sich die erste Möglichkeit der Partie erarbeiten. In der 5. Spielminute steckte Felix Röder den Ball auf Norman Henschel durch, doch dessen Schuss konnte der Torhüter gerade noch parieren. Der Abpraller gelang dann überraschend zu Marcus Gärtner, der damit nicht rechnete und den Ball somit zu unplatziert auf das Tor brachte. Nach gut 10 Minuten musste man dann aber einen Rückschlag hinnehmen. Nach einem langen Ball auf den rechten Flügel, folgte eine platzierte Flanke und der Möhlauer Abnehmer im Strafraum drehte sich geschickt um den Verteidiger und verwandelte den Führungstreffer für den Favoriten aus der Landesklasse. Unsere Reserve steckte jedoch nicht auf und konnte das Spielgeschehen überraschender Weise bestimmen.

Blamage knapp entgangen

Durch den Gewinn des Reservepokals in der vergangenen Saison, ist unsere Reserve berechtigt in diesem Jahr am Kreispokal teilzunehmen. Man hatte sich einen großen Gegner gewünscht um als Underdog den Favoriten etwas zu ärgern. Die Auslosung ergab jedoch das Duell gegen den Kreisligisten Klödener SV. Somit reiste man als Favorit dort hin, wollte die Pflichtaufgabe erfüllen um in der nächsten Runde erneut die Chance auf ein „großes“ Spiel zu haben.

Das Spiel begann erwartungsgemäß. Die Gastgeber aus Klöden standen sehr tief und machten das ohnehin schon kleine Spielfeld noch enger. Dies machte es schwer für unsere Eintracht durch dieses Abwehrbollwerk durchzustoßen. Und so nutzte man in der 12. Spielminute einen Standard um in Führung zu gehen. Lucas Könnecke zielte ganz genau und der Freistoß aus gut 20 Metern prallte vom Innenpfosten ins Tor. Nur 2 Minuten später dann der zweite Treffer. Nach einem langen Ball klärte der Klödener Verteidiger den Ball genau vor die Füße von Philip Schönknecht, der volles Risiko ging um mit seinem Volleyschuss auf 2:0 erhöhte. In der 22. Spielminute dann die große Chance auf das 3:0. Jonas Scharf setzte sich gut in den Strafraum durch, legte gekonnt quer auf Philip Schönknecht, dessen Schuss der Torhüter stark parieren konnte.

Seiten