AH Saisonrückblick 2019

Traditionell beenden die Alten Herren der Eintracht Ihre Fussballsaison mit der gemeinsamen Weihnachtsfeier. Diesmal führte der Weg mit dem Bus nach Wittenberg, Ziel war das Brauhaus. Bevor es aber in die Vollen ging, nutzte man den grünen Städte-ICE für eine kleine Stadtrundfahrt und erfuhr man, mal aus einer anderen Perspektive, Wissenswertes über die Lutherstadt, die so eigentlich immer im Verborgenen blieben. Im Anschluss wärmte man sich, bei einem Glühweinempfang im Innenhof des Brauhauses, innerlich und äußerlich auf. Dem Organisationsteam um Steffen Rotte sei Dank, dass jeder im Anschluss eine warme Mahlzeit bekam, denn so mancher kämpfte schon mit seinem Erinnerungsvermögen, au'Backe was hatte ich eigentlich vor Wochen für den Abend vorbestellt????Nach der Energiezuführung in jeglicher Form war auch bei allen wieder die Konzentration da, um den wie immer mit Spannung erwarteten Abschlussberichtes des Trainers zu lauschen. Eine "durchwachsene" Saison sei es gewesen, begann Günther Malke seine Auswertung. Von den 30 vereinbarten Partien fanden am Ende nur 22 statt.

Mit neun Absagen musste man klar kommen, wobei eine davon kurzfristig vom VfB Zahna kompensiert wurde.Am Ende standen 13 Siege, 3 Remis und 6 Niederlagen zu Buche. Dabei wurden 62 Tore erzielt, was eigentlich ein guter Schnitt ist, aber man bekam auch 47 eingeschenkt, was wiederum nicht so prickelnd ist. Mit Steffen Hiob konnte ein neuer Torschützenkönig (17) präsentiert werden, der es endlich mal schaffte, die Falance Jänicke/Schubotz zu durchbrechen. Der höchste Sieg (6:0) gelang gegen Dahme, die höchste Klatsche gab es in Treuenbrietzen (4:0).Am torreichsten gegen einen Gegner waren die Derby's gegen Annaburg, fielen in beiden Partien zusammen gerechnet 18 Tore (6:5, 4:3).Das sind die nackten Zahlen des Jahres 2019.Positiv zu erwähnen wäre, dass man sich mit Ronny Erba und Danny Feil verstärken konnte. Natürlich könnte man so einige Kritikpunkte jetzt noch einmal ansprechen, aber die wurden schon zu Genüge erwähnt, diskutiert und in den Spielberichten dargestellt. Im Anschluss der Auswertung ging es dann mit dem feiern weiter. Quizmaster Thomas König hatte dann noch ein heiteres Kinderbilderratespiel vorbereitet, wobei Günthers Frau die besten Adleraugen besaß. Am Ende war es meines Erachtens nach, ein schöner Abend geworden und es ging dann wieder mit dem Bus in Richtung Heimat. Großen Dank nochmal an Heinrich Könnecke, der über 40 Jahre lang, stetiger Begleiter (Busfahrer) bei den Auswärtsfahrten war und sein Lenkrad nun an den Nagel hängt!!!!Natürlich auch der Chefin des Busunternehmens Könnecke, Susan Könnecke, die es immer ermöglicht, das Privileg der Beförderung nutzen zu können, vielen Dank!!!Dasselbe gilt auf für unseren Schiedsrichter Dieter Liebig, der es immer einrichtet, in seine Trillerpfeife pusten zu können. Dank auch an Alle, die ich jetzt vergessen habe!!!Schlusswort :Um es nochmal aufzugreifen "durchwachsen" war sie, die Saison 2019.Daraus kann man für die kommende Saison nur positives mitnehmen, ganz einfach !?!?!?ALLES ein bisschen BESSER machen!!!In diesem Sinne, Allen eine frohe Weihnachten, bleibt gesund, rutscht gut nach 2020 und bleibt am Ball!!!Sport Frei Schubi