AH ELSTER - FALKENBERG

Am Freitagabend trafen die Alten Herren der Eintracht im Brale-Sport-Park auf ESV Lok Falkenberg. Nach dem glanzlosen Arbeitssieg vom letzten Freitag gegen Rot-Weiß Blönsdorf (2:0, Torschützen Thomas Meier, Dirk Stanitz ) wollte man wieder ein bessere Leistung nachweisen. Leider konnte Trainer Günther Malke nicht aus dem Vollen schöpfen, denn einige Stammkräfte weilten außer Landes zu Feierlichkeiten. So war nur eine Rumpftruppe verfügbar, wer da war spielte uns dies gar nicht mal schlecht. Von Anfang an entwickelte sich eine kampf-und laufstarke Altherrenpartie, wobei die Gäste optisch im Vorteil waren, aber ohne groß daraus Kapital zu schlagen.

Beide Abwehrreihen hatten alles im Griff und wenn es doch mal verheißungsvoll wurde, fehlte es auf beiden Seiten an der zündenden Idee oder am finalen Pass. Als alles nach einer torlosen ersten Halbzeit aussah, war die Eintracht doch noch erfolgreich. Eine lang gezogene Flanke von Sven Röcklebe entpuppte sich als gefährliche Bogenlampe, die der Gästekeeper genau vor die Füße von Jörg Schubotz faustete und der ließ sich nicht zweimal bitten. Nach dem Wechsel legte die Lok noch einmal ein paar Kohlen mehr auf. Doch stand die Eintracht Abwehr kompakt und so blieben nur Schüsse aus der zweiten Reihe eine Wahl. Dabei näherte man sich immer mehr dem Ziel, aber Lars Trabitz im Tor hatte einen sehr guten Tag erwischt. Leider war er aber beim Knaller von Guido Müller chancenlos, zum hochverdienten 1:1 Ausgleich. Danach besann man sich bei der Eintracht und tat wieder mehr für's Spiel. Eine dieser Aktionen führte dann zum Elfmeterpfiff durch den sehr gut agierenden Schiedsrichter Dieter Liebig. Mit der Entscheidung haderten zwar die Gäste, aber Matthias Jänicke behielt kühlen Kopf zum 2:1.Den Rest der Spielzeit überlebte die Eintracht mit etwas Glück und Geschick.Am Ende stand ein hart erkämpfter 2:1 Sieg zu Buche, wobei ein Unentschieden das wohl gerechtere Ergebnis gewesen wäre. Am kommenden Freitag ist noch einmal Klieken in Elster zu Gast und da hat man noch eine Rechnung offen, denn Marcus Glawon im Trikot der Gäste war maßgeblich zwei Treffern an der 4:3 Niederlage beteiligt. Spielbeginn ist 18.30 Uhr.