2. Mannschaft

2. Mannschaft: Erfolg gegen Wartenburg - SV Eintracht Elster II vs. SV Germania 08 Wartenburg 2:0

Der Sonntag ist für viele Menschen Familientag, für manche auch Gammeltag oder Waschtag. In Fußballerkreisen wird er gerne hergenommen als „Derbytag“. Und so legte der KFV Wittenberg das kleine Derby zwischen Elster und Wartenburg auch auf einen Sonntag. Und das gefiel den Leuten. Das VL-Team musste bereits am Samstag auswärts ran und so gab es doch etwas Fußball in Elster an diesem Wochenende. Selten hatte man bei einer Kreisoberligapartie unserer Reserve so viele Zuschauer gesehen. Und etwas Familientag-Flair bekam das Ganze auch noch. Die „neue Nummer 1“ im Tor unseres KOL-Teams wurde von seinem Vater, Ingolf Schönknecht, energisch angefeuert, welcher am Freitag bereits einen klaren 7:0-Erfolg der alten Herren im Derby gegen Annaburg feiern durfte.

T. Szczegula neuer Trainer unseres KOL Teams, C. Goblirsch rückt in das VL-Team auf

Nach zwei Jahren kehrt Thomas Szczegula auf die Trainerbank bei der Eintracht zurück. Hier ist er kein Unbekannter. In der Winterpause der Saison 2013/2014 kam er aus Abtsdorf und übernahm die Leitung des Landesligateams an der Elbe. Nach eineinhalb intensiven Jahren, nahm er sich im Sommer 2015 aus beruflichen Gründen eine Auszeit. Nach dieser schöpferischen Pause, möchte er nun erneut in Elster das Kommando angeben. Diesmal bei unserer Kreisoberliga-Mannschaft, die er bereits bestens kennt. Denn schon vor seiner Zeit als Abtsdorfer Übungsleiter, hatte er das Traineramt unserer Zweiten inne, spielte selbst noch aktiv im Team mit und kennt daher alle Spieler zu genüge. Gemeinsam mit Mathias Mühlig bildet er das neue Trainergespann unserer Zweiten. Christoph Goblirsch rückt in das Trainerteam unserer Verbandsliga auf. Wir haben mit dem neuen Chefcoach der Zweiten gesprochen.

 

2. Mannschaft: deutlicher Sieg im Stadtderby - SV Eintracht Elster vs. VfB 1921 Zahna 5:2

Mit einem couragierten Auftritt, besonders nach dem Seitenwechsel, konnte sich unsere Eintracht-Reserve die drei Punkte im Stadtderby gegen den VfB Zahna sichern. Die Gäste reisten ohne ihre Torjäger Norman Kaiser und Sebastian Metz an, was ihrem Offensivspiel einen nicht zu verkennenden Knacks gab. Im ersten Durchgang spielte sich viel im Mittelfeld ab, Aktionen in den Strafräumen waren Mangelware. Wenn es doch mal gefährlich wurde, dann vor dem Gehäuse des VfB. So auch in der 11. Minute, als sich M. Lehmann energisch auf der linken Seite bis zur Grundlinie durchsetzte und mit seinem Pass in den Rücken der Abwehr Auge bewies.  Der Abschluss war somit für M. Finke reine Formsache und die Eintracht durfte die frühe Führung bejubeln.

Seiten