2. Mannschaft

2. Mannschaft: deutlicher Sieg im Stadtderby - SV Eintracht Elster vs. VfB 1921 Zahna 5:2

Mit einem couragierten Auftritt, besonders nach dem Seitenwechsel, konnte sich unsere Eintracht-Reserve die drei Punkte im Stadtderby gegen den VfB Zahna sichern. Die Gäste reisten ohne ihre Torjäger Norman Kaiser und Sebastian Metz an, was ihrem Offensivspiel einen nicht zu verkennenden Knacks gab. Im ersten Durchgang spielte sich viel im Mittelfeld ab, Aktionen in den Strafräumen waren Mangelware. Wenn es doch mal gefährlich wurde, dann vor dem Gehäuse des VfB. So auch in der 11. Minute, als sich M. Lehmann energisch auf der linken Seite bis zur Grundlinie durchsetzte und mit seinem Pass in den Rücken der Abwehr Auge bewies.  Der Abschluss war somit für M. Finke reine Formsache und die Eintracht durfte die frühe Führung bejubeln.

2. Mannschaft: Torfestival in Oranienbaum - SV Hellas 09 Oranienbaum vs. SV Eintracht Elster 2:5

Nach sechs sieglosen Spielen in Folge wollte unsere Eintracht-Reserve in Oranienbaum endlich wieder drei Punkte einfahren. Auch die Gastgeber zeigten sich in den letzten Wochen nicht in der besten Verfassung. In den vergangen fünf Spielen konnten sie lediglich gegen Einheit Wittenberg punkten. Beide Teams brauchten also einen Sieg und so stellte man sich auf ein spannendes Spiel ein. Von der ersten Minute an, machte unsere Eintracht dann aber klar, dass die drei Punkte an die Elbe gehören. Die Hausherren präsentierten sich schwach, Elster war in allen Belangen überlegen, kämpfte leidenschaftlich, bot ein ansehnliches Offensivspiel und zeigte sich treffsicher. Bereits nach einer viertel Stunde stand es durch einen Doppelpack von M. Gärtner 2:0 für die Eintracht.

2. Mannschaft: Keine Punkte gegen den Spitzenreiter - FC Victoria Wittenberg vs. SV Eintracht Elster II 4:2

Auch im vierten Anlauf muss sich unsere Eintracht-Reserve gegen die Victorianer geschlagen geben. Die Partie fand nicht auf dem höchsten Niveau statt, doch hatten beide Teams mit ansehnlichen Aktionen für Unterhaltung gesorgt. Die Gastgeber konnten früh durch ihren Toptorjäger B. Richter in Führung gehen und hatten auch danach mehr vom Spiel. Die Eintracht stand tief, lauerte auf schnelle Umschaltmöglichkeiten.

Seiten