Ein Punkt nach Chancenwucher und Glück

Am Ende musste man bei der Eintracht mit einem Punkt leben aus dem Spiel gegen den 1.FC Bitterfeld/Wolfen. Das Spiel endete nach 90. Minuten 0:0 und danach sah es eigentlich gar nicht aus.
In den ersten zwanzig Minuten müssen eigentlich schon auf beide Seiten Tore fallen. Für die Eintracht vergeben K. Schramm und Y. Schüler gleich drei Chancen im eins gegen eins gegen dem Torhüter des Gastgebers. Auf der anderen Seite waren die Bitterfeld ebenfalls gefährlich, bei ihnen fehlt es dann aber meistens am letzten Pass oder man verfehlte das Tor. Nach den 20 Minuten war es eine ausgeglichene Partie, in der unser Team Schwächen im Aufbauspiel zeigte die es in den letzten Tagen nicht gab. Es gab aber bis zur Halbzeit nix zählbares auf der Anzeigetafel.
In der zweiten Halbzeit gab es dann gleich die nächste Chance für die Eintracht. Diesmal war der Querbalken im Weg nach einem Schuss von K. Schramm. Bitterfeld kam in der zweiten Halbzeit offensiv kaum noch zu Zuge und probierte es mit Fernschüssen.

So auch eine Viertelstunde vor dem Ende. Nach einem Schuss von der Mittellinie knallt der Ball gegen den Außenpfosten. Bei der Eintracht fehlte in den letzten Minuten dann der letzte Pass um nochmal ordentlich zum Abschluss zukommen. So musste man nach einer durchwachsenen Leistung mit einem Punkt zufrieden geben.