Kreisoberliga

Kantersieg für unsere Reserve

Am Vortag des 1. Advent stand für unsere Reserve der 11. Spieltag der Kreisoberliga auf dem Plan. Zu Gast im heimischen BRALE-Sportpark war der Tabellenelfte, der Mühlanger SV. In den letzten Jahren tat man sich gegen diesen Gegner immer schwer, doch mit der aktuellen Serie im Rücken, wollte man eine engagierte Leistung auf dem Platz bringen und den nächsten Heimsieg einfahren.

Die Partie begann auch sehr vielversprechend. Bereits nach 7 Minuten konnte man mit einem Spielzug über Rene Zaddach, Felix Röder den Ball zu Marcus Finke bringen, der problemlos zur Führung einnetzte. Direkt in der 13. Spielminute setzte man dann nach. Felix Röder steckte den Ball erneut auf Marcus Finke durch, der auf 2:0 stellte. Nur 2 Minuten später legte man dann weiter nach. Nach einem Dribbling von Dennis Neu kam der Ball zu Marcus Finke, der diesmal quer auf Marcus Gärtner legte, der auf 3:0 hochschraubte. In der 20. Spielminute bedankte sich Marcus Gärtner dann und legte für Finke auf, der mit seinem 3. Tagestreffer auf 4:0 stellte. Nach einer guten halben Stunde konnte man dann sogar noch auf 5:0 erhöhen. Nach einem starken Pass von Max Fleck auf Marcus Finke, legte dieser auf Felix Röder quer, welcher ohne Probleme das Tor traf. So ging es dann auch in die Halbzeit.

Serien auf dem Prüfstand – Mühlanger kommt zum letzten Heimspiel der Hinrunde

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und auch die diesjährige Hinrunde der Kreisoberliga befindet sich auf der Zielgeraden. Zum Vorletzten Spieltag und damit letzten Heimspiel der Hinrunde wird unsere Verbandsligareserve am Samstag den Mühlanger SV empfangen.

Schaut man auf die Tabelle sollten die Fronten klar geklärt sein. 11 Punkte trennt die beiden Mannschaften, denn der Tabellenelfte ist zu Gast beim Tabellenfünften. Doch es sollte Vorsicht geboten sein. Auch in der vergangenen Saison lag die Favoritenrolle klar bei unserer Eintracht doch in beiden Partien tat man sich schwer. Eine Partie konnte man durch zwei sehr späte Tore mit 2:0 gewinnen, im Heimspiel kam man trotz früher Führung nicht über ein 1:0 Sieg hinaus. Auch in dieser Saison zeigen die heutigen Gäste wieder, dass sie nicht als Laufkundschaft abgestempelt werden können. Einige Favoriten bissen sich am Mühlanger SV bereits die Zähne aus. So verloren sie zum Beispiel im Kreispokal gegen den haushohen Favoriten Grün-Weiß Piesteritz aus der Landesliga nur mit 2:0. Die Tore fielen hierbei erst in den letzten 10 Minuten. Unsere Eintracht sollte also gewarnt sein.

Die Reserve bleibt auch in Pflichtspiel Nr. 12 in Folge ungeschlagen

Nach der umkämpften Punkteteilung in Gräfenhainichen stand nun ein weiteres schweres Spiel für unsere Reserve auf dem Programm. Mit der SG Pratau/Eutzsch war eine Mannschaft zu Gast in Elster, welche von Vielen, auf Grund der vielversprechenden Zugänge, als Staffelfavorit in dieser Saison gesehen wurde. Sie hinken ihren Erwartungen allerdings hinterher und dies machte die Aufgabe für unsere Reserve nicht leichter. Personell sah es in dieser Woche jedoch wieder besser aus und hatte man sich auch für dieses Spiel eine Chance ausgerechnet. Das Ziel sollte sein, zuhause weite rungeschlagen zu bleiben.

Das Spiel begann sehr ausgeglichen und es war von Beginn an, ein offener Schlagabtausch. Ein gutes Beispiel dafür war in der 10. Spielminute zu sehen. Erst hatten die Gäste aus Pratau die Chance durch einen Freistoß in Führung zu gehen, doch Csaba Juhasz im Tor konnte diesen abfangen. Im Gegenzug wurde es dann für die Gäste gefährlich. Der lange Abschlag fand Marcus Finke, der gekonnt auf Marcus Gärtner flankte, doch der Kopfball war zu schwach um den Torhüter zu überwinden. So ging es weiter munter hin und her, mit Chancen auf beiden Seiten. In der Schlussviertelstunde der ersten Halbzeit wurde es dann turbulent. In der 30. Spielminute steckte Steve Biedermann den Ball gekonnt auf Marcus Finke durch, der brachte erneut die Flanke auf Marcus Gärtner, der diesmal zum 1:0 verwandeln konnte. Nicht einmal 60 Sekunden später legte man dann gleich nach. Rene Zaddach eroberte den Ball, chippte den Ball gekonnt über die Abwehrkette zu Marcus Gärtner, der uneigennützig auf den mitgelaufenen Marcus Finke querlegte. Dieser konnte ohne Mühe auf 2:0 stellen.

Seiten