Fussball

Letztes Heimspiel des Jahres 2018

Am kommenden Samstag empfängt unsere Eintracht, wie schon in der vergangenen Saison, die Fortuna aus Magdeburg.
Im letzten Spieljahr konnte man das Spiel auf schneebedeckten Untergrund 2:0 für sich entscheiden. Dieses Jahr sieht es zwar nicht nach einem Spiel im Schnee aus, die drei Punkte sollten allerdings im Brale-Sportpark bleiben.
Dies wird aber kein leichtes Unterfangen, da die Gäste in den vergangenen Wochen fleißig Punkte gesammelt haben und sich bis auf Platz 8 hochgearbeitet haben. Also sollte man bei der Eintracht gewarnt sein. Nach dem Unentschieden beim 1. FC Bitterfeld-Wolfen möchte sich das Team mit einem Erfolgserlebnis von sein Fans verabschieden.

Serien auf dem Prüfstand – Mühlanger kommt zum letzten Heimspiel der Hinrunde

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und auch die diesjährige Hinrunde der Kreisoberliga befindet sich auf der Zielgeraden. Zum Vorletzten Spieltag und damit letzten Heimspiel der Hinrunde wird unsere Verbandsligareserve am Samstag den Mühlanger SV empfangen.

Schaut man auf die Tabelle sollten die Fronten klar geklärt sein. 11 Punkte trennt die beiden Mannschaften, denn der Tabellenelfte ist zu Gast beim Tabellenfünften. Doch es sollte Vorsicht geboten sein. Auch in der vergangenen Saison lag die Favoritenrolle klar bei unserer Eintracht doch in beiden Partien tat man sich schwer. Eine Partie konnte man durch zwei sehr späte Tore mit 2:0 gewinnen, im Heimspiel kam man trotz früher Führung nicht über ein 1:0 Sieg hinaus. Auch in dieser Saison zeigen die heutigen Gäste wieder, dass sie nicht als Laufkundschaft abgestempelt werden können. Einige Favoriten bissen sich am Mühlanger SV bereits die Zähne aus. So verloren sie zum Beispiel im Kreispokal gegen den haushohen Favoriten Grün-Weiß Piesteritz aus der Landesliga nur mit 2:0. Die Tore fielen hierbei erst in den letzten 10 Minuten. Unsere Eintracht sollte also gewarnt sein.

Ein Punkt nach Chancenwucher und Glück

Am Ende musste man bei der Eintracht mit einem Punkt leben aus dem Spiel gegen den 1.FC Bitterfeld/Wolfen. Das Spiel endete nach 90. Minuten 0:0 und danach sah es eigentlich gar nicht aus.
In den ersten zwanzig Minuten müssen eigentlich schon auf beide Seiten Tore fallen. Für die Eintracht vergeben K. Schramm und Y. Schüler gleich drei Chancen im eins gegen eins gegen dem Torhüter des Gastgebers. Auf der anderen Seite waren die Bitterfeld ebenfalls gefährlich, bei ihnen fehlt es dann aber meistens am letzten Pass oder man verfehlte das Tor. Nach den 20 Minuten war es eine ausgeglichene Partie, in der unser Team Schwächen im Aufbauspiel zeigte die es in den letzten Tagen nicht gab. Es gab aber bis zur Halbzeit nix zählbares auf der Anzeigetafel.
In der zweiten Halbzeit gab es dann gleich die nächste Chance für die Eintracht. Diesmal war der Querbalken im Weg nach einem Schuss von K. Schramm. Bitterfeld kam in der zweiten Halbzeit offensiv kaum noch zu Zuge und probierte es mit Fernschüssen.

Seiten