Fussball

Marose besiegt Eintracht +++ Zweite gewinnt klar mit 1:6

Die Achterbahnfahrt unserer ersten Mannschaft geht munter weiter. Bei der zweiten Mannschaft von der SG Union Sanderdorf verliert unsere Eintracht 2:0. Dabei stand es bis zum Pausenpfiff nun 0:0 und unsere Mannschaft erspielte sich im ersten Abschnitt mehr Ballbesitz. Diesen Überlegenheit könnte das Team von Trainer Klier aber nicht erfolgreich umsetzen und ließ die wenigen Chancen liegen. Die Gastgeber agierten defensiv kompakt und versuchten dann über lange Bälle in die Spitze zu gelangen. Dies gelang nur selten. Die Elsteraner Abwehrreihe hielt gut dagegen. MIt Wiederanpfiff stellte sich die Partie auch im zweiten Abschnitt ähnlich dar, bis zur Einwechslung von Jörg Marose in der 60. Minute.

Sieg nach sehr gutem Spiel

Am Samstag konnte unsere Eintracht einen souveränen 6:0 Sieg gegen den MSV Eisleben einfahren. Im bisher besten Saisonspiel konnte man läuferisch und auch spielerisch überzeugen. Schüler konnte nach Vorarbeit von Hinkelmann das 1:0 erzielen. Hinkelmann konnte dann einen Fehler der Gästeabwehr zur 2:0 Führung nutzen. Wiederum Hinkelmann konnte einen Freistoß direkt zum 3:0 verwandeln. So ging es mit 3:0 in die Halbzeit. Die Eintracht spielte nun weiter konzentriert, dies war in der Saison nicht immer der Fall. So konnte Puhlmann nach einem Pass von Körnig das 4:0 erzielen. Körnig der zum ersten Mal als Kapitän für die Eintracht auflief (Rosenberger fehlte verletzt), erhöhte nach Vorarbeit von Lehmann auf 5:0.

E-Jugend: Zu alter Stärke zurück gefunden – SV Allemannia 08 Jessen vs. SG Zahna/Elster II 0:2

Chris Prange - Am Sonntag kam es für unsere SG zum Derby gegen die Allemannia. Die erste Viertelstunde gehörte klar den Gästen. Unsere Mannschaft störte früh und ließ Jessen so nicht ins Spiel kommen. Mit schönen Kombinationen über die Außen erarbeitete man sich einige Chancen und wurde dafür in der 6. Minute belohnt. Till legte für Johanna ab und sie schob überlegt ins linke Eck zur 1:0 Führung. 5 Minuten später ein ähnlicher Angriff, diesmal war es Johanna, die Till frei spielte und so konnte er zum 2:0 treffen. Doch danach gab unsere Truppe das Spiel aus den Händen, mit vielen kleinen Fehlern im Spielaufbau, machte man den Gegner stark. Das Spielgeschehen verschob sich zunehmend mehr in Richtung Gästetor und Silas bekam immer mehr zu tun.

Seiten