Annaburg

Achtelfinale Reservepokal: SV Grün-Weiß Annaburg II – SV Eintracht Elster II 1:11 (0:6)

Mit Kantersieg in die nächste Runde

 

Am Tag der deutschen Einheit stand für unsere Zweite das Achtelfinalspiel im Reservepokal auf dem Plan. So kam es bereits in der ersten Runde zum Aufeinandertreffen der letztjährigen Finalisten: unserer Eintracht und dem Sportverein aus Annaburg.

Unsere Eintracht wurde der Favoritenrolle sofort gerecht und konnte bereits nach knapp 10 Minuten, durch einen Doppelpack von Marcus Gärtner mit 2:0 in Führung gehen. In der 13. Spielminute schwächten sich die Hausherren dann auch noch zusätzlich. Nach einem schönen Spielzug foulte der Annaburger Verteidiger Marcus Gärtner und es gab folgerichtig Freistoß. Da der Verteidiger der letzte Mann war, blieb dem Unparteiischen nichts anderes übrig als die Rote Karte zu zeigen.

E-Jugend: Erster Punktgewinn - SV Eintracht Elster vs. SV Grün-Weiß Annaburg 1:1 (1:1)

Mit einem engagierten Auftritt gegen die Gäste aus Annaburg konnte unsere Mannschaft den ersten Punkt in dieser noch jungen Saison einfahren.  Mit nur 8 Spielern angetreten, also ohne einen Auswechselspieler, zeigten alle von Beginn an, dass sie an diesem Tag nicht gewillt waren, die Punkte einfach abzugeben. Über den Kampf und den Willen, heute auch einen Schritt mehr zu machen, blieb man im Spiel und ließ nicht viele Chancen zu. So war es dann Tom Luca Schinke, der in der 10. Minute das viel umjubelte Führungstor erzielte.

1. Mannschaft: Glanzloser Derbysieg - SV Eintracht Elster vs. SV Grün-Weiß Annaburg 3:0

Im Derby gegen die Grün-Weißen aus Annaburg, konnte unsere Eintracht am vergangenen Sonntag einen nie gefährdeten 3:0-Sieg einfahren. Aufgrund personeller Probleme, waren die Gäste von der ersten Minute an bestrebt, hinten sicher zu stehen und das 0:0 zu halten um so etwas Zählbares mitzunehmen. Es war schwer für Elster dieses massive Abwehrbollwerk mit spielerischen Mitteln zu durchbrechen und so konnte die man auch nur nach einem Fehler des Annaburger Torhüters durch B. Witt in Führung gehen. Danach hieß es wieder lange Zeit anlaufen und Lücken finden. Kurz vor der Pause war es L. De Almeida der eben diese fand und sicher zum 2:0 einschieben konnte.

Seiten