Berichte vom September 2018

Am Freitag nach Thalheim

Am Freitag reist unsere Eintracht zum Flutlichtspiel nach Thalheim, der Anstoß Erfolg um 19:00 Uhr. Die Thalheimer stehen mit einem Punkt mehr auf dem Konto vor unserer Eintracht in der Tabelle. Das Duell war in den letzten Jahren immer eines welches auf Augenhöhe geführt wurde. Bei der Eintracht geht man davon aus das man dies auch diesmal so gestalten kann, wenn man wieder an die Grenzen geht. Nur eines muss unsere Mannschaft besser machen als in den letzten Wochen.

Chancen nicht genutzt

Am vergangenen Samstag trennte sich unsere Eintracht vom SV Kelbra 1:1.
In einer ausgeglichenen Partie hatte man am Ende ein klares Chancen plus, dieses man aber nicht in Tore ummünzen konnte.
Dabei ging das Spiel gut los für unsere Jungs, E. Clemens konnte mit ein Weitschuss das 1:0 erzielen. Die Eintracht hatte damit das Spiel im Griff und setzte den Gegner weiter unter Druck. M. Thauer erzielte dann auch das zweite Tor, aber es wurde wegen Abseits nicht gegeben. P. Schultz hat dann ebenfalls das zwei null auf dem Fuß, traf aber leider falsche Entscheidung.
So ging es mit der 1:0 Führung in die Kabinen.

Kelbra zu Gast im Brale-Sportpark

Mit dem SV Kelbra kommt ein Aufsteiger in den Brale-Sportpark. Dieser ist sehr gut in die Verbandsliga Saison gestartet und steht in der Tabelle auf Platz 4, zwei Punkte vor unserer Eintracht. Also sollte unsere Mannschaft die Männer aus Kelbra nicht unterschätzen. Kann man das Spiel siegreich gestalten, würde man natürlich auch am Gast in der Tabelle vorbeiziehen. Bei unsere Eintracht sieht es im Vergleich zu den vergangenen Wochen personell nicht viel anders aus. L. Könnecke macht Fortschritte im Training ist aber noch keine Option, P. Wojciechowski hat seine Sperre zwar abgesessen, steht aus privaten Gründen aber nicht zur Verfügung.

Niederlage in Halle-Ammendorf

Am vergangenen Freitag kam unserer Jungs leider mit null Punkten zurück aus Halle. Beim neuen Tabellenführer musste man sich am Ende knapp mit 2:1 geschlagen geben. Dabei fing die Partie gut an für unsere Eintracht. Y. Schüler nutzte einen Fehler in der Abwehr des Gastgebers und vollendet zur 1:0 Führung.Danach hielt man die Ammendorfer immer noch in Schach und lies sie nicht zur Entfaltung kommen. Leider stellte man nach 20 Minuten das spielen ein und igelte sich in der eigenen Hälfte ein und lies Ammendorf gewähren. So kam die Ammendorf nach einer Flanke in der 25. Minute zum Ausgleich, kein Spieler kam mehr heran und der Ball lag im Netz.Zehn Minuten später konnte Ammendorf dann die Führung erzielen, nach einem Gewühl im Strafraum erzielten sie die 2:1 Führung.

Erneut gegen ein Spitzenteam

Am heutigen Freitag reist unsere Eintracht nach Halle um dort gegen Halle-Ammendorf anzutreten.
Halle-Ammendorf ist der Landesmeister der letzten Saison und ist seit fast zwei Jahren zuhause in den Punktspielen ungeschlagen. Daher weiß man in Elster um die Schwere der Aufgabe die heute auf unser Team wartet.
Unser Team möchte aber an die guten Leistungen der vergangenen Wochen anknüpfen und sich so gut wie möglich verkaufen. Die Eintracht braucht bei dem Top Favoriten aber einen Sahne Tag um etwas mitzunehmen und Halle-Ammendorf braucht einen nicht so guten Tag.

Aus in Runde Zwei

Am vergangenen Samstag musste sich unsere Eintracht zum zweiten Mal bei IMO Merseburg geschlagen geben, diesmal in der Verlängerung mit 3:0. Dabei sah es gar nicht so schlecht aus nach 90 Minuten. Man hatte in den ersten 45 Minuten die klar besseren Chancen und lies auch nur eine Chance zu. In Hälfte zwei wurde Merseburg dann etwas stärker und erspielte sich auch ein kleines Chancen plus in Hälfte zwei. Aber unsere Eintracht hatte kurz vor Ende der regulären Spielzeit die große Chance zur Entscheidung. P. Schultz traf aber leider die falsche Entscheidung. So ging es mit 0:0 in die Verlängerung. In dieser hatte man auch gleich eine Kontermöglichkeit, N. Henschel wurde aber kurz vor dem Strafraum gebremst. Der Verteidiger bekam dafür die rote Karte. Man konnte daraus aber kein Kapital schlagen. So musste man in der Nachspielzeit der ersten Hälfte der Verlängerung das 1:0 hinnehmen.

Seiten